"Umso mehr Dinge im Kopf, desto weniger wird tatsächlich erledigt!"…

0o1a4770-1515-2-630x315

...predigt Produktivitätsexperte David Allen schon seit vielen Jahren.

Viele Menschen haben ständig den Kopf voll mit ihren To Dos. Ähnlich einem Jongleur bemühen sie sich, alle Bälle in der Luft zu halten. Das innere Gespräch klingt dann ungefähr so:

"Milch einkaufen, Elisabeth anrufen, Geburtstagsgeschenk für Tante Hermi nicht vergessen, Brief abschicken, Kostenvoranschlag prüfen, Hemd bügeln, am Samstag 19 h bei den Wagners, Milch einkaufen, Elisabeth anrufen, Geburtstagsgeschenk für Tante Hermi nicht vergessen, Brief abschicken, Kostenvoranschlag prüfen, Hemd bügeln, am Samstag 19 h bei den Wagners, Milch einkaufen..."

...und doch passiert es dann oft genug, dass keine Milch gekauft wird, der Brief nicht abgeschickt wird oder das Hemd in letzter Minute gebügelt wird. Gleichzeitig fühlen wir uns aber die ganze Zeit am Rande eines Burnouts - "ich habe sooo viel zu tun, dass ich nicht mal mehr genau weiß was alles" ist das Grundgefühl.

Manch fortgeschrittene "Zeitmanager" versuchen sich dann in Listen, Post Its oder Karteikarten, noch fortgeschrittenere Damen und Herren verwenden dazu Apps wie zum Beispiel von Wonderlist. Doch viel zu oft wird kein eindeutiges, durchgehendes System verwendet, vielmehr wird heute eine Idee in ein Notizbuch gezeichnet, morgen eine wichtige Telefonnummer auf eine Serviette geschrieben und am nächsten Tag schickt man sich selbst eine eMail, um sich an eine Frist zu erinnern.

In Posteingangs-Boxen, Papierbergen und auch auf dem Computer sammeln sich dann all diese wichtigen Dinge an. Wird dann eine dieser Notizen dringend benötigt, muss man sich durch verschiedene Stapel wühlen, um diese wiederzufinden. So manchem Aktentaucher wird dabei schlecht, weil schon vergessene, aber wichtige Aufgaben bei diesem Suchvorgang wieder zum Vorschein kommen.

Auf die Frage, was man gegen ein solches Chaos tun kann, um eben einen klaren Überblick über die To Dos zu bekommen, kennt David Allen schon seit Jahrzehnten die Antwort: In seinem Buch "Wie ich die Dinge geregelt kriege" erklärt er in fünf Schritten, wie man dieser Unordnung ein für alle Male den Garaus macht und ab sofort ein vertrauenswürdiges System in den eigenen Büroalltag bringt. Seine "Getting Things Done"-Methode, oft auch kurz GTD genannt, hat schon Tausenden Menschen geholfen.

Hier ein Video zum Thema "alle Eingänge sammeln"

Diese Video stammt übrigens aus meine brandneuen online-Kurs "Produktivität im Arbeitsalltag". heute und morgen erhältst du diesen Kurs noch um 50 % vergünstigt, also um 17 € statt 35€.

Morgen erzähle ich dir dann, wie du all diese To Dos weiterverarbeitest, denn du willst doch sicher nicht, dass sie in der Inbox bleiben, oder?

Liebe Grüße

 

Meike Hohenwarter

Hinterlasse ein Kommentar